Windspiele

Wenn im November in den Nordalpen Strecken wie in Bitterwasser oder anderen Rekordrevieren geflogen werden, liegt’s am Föhn. Dass die Unterwössener Windspezialisten solche Wetterlagen zu nutzen wissen, bewiesen sie erneut am 20. und vor allem am 21.11.2016. Allen voran zeigte diesmal Philipp Stahl, wo der Föhnhammer hängt: Seine beiden „Erkundungsflüge“ führten ihn über 604 und 735 Kilometer. Besonders der Flug vom 21.11. sticht ins Auge: Platz vier weltweit im OLC und in den Alpen nur von Benjamin Bachmaier (958 km) übertroffen. Westlichster Punkt war Schruns (Montafon), östlichster Punkt das Gasteiner Tal. Spannend und aufschlussreich sind Philipps Kommentare dazu im OLC – vielen Dank dafür!
Link zum Flug

Bildschirmfoto 2016-11-22 um 14.02.45.png

Quelle: OLC
Advertisements

Schattig unter Wolken

Während wir in UWö in der Hitze schmachten, kühlen sich Ute und HGR in Südfrankreich unter hohen schattigen Wolken ab. Danke Ute für die schönen Bilder aus Barcelonnette –  trotz quälendem Fernweh!

WP_20160814_036.jpgWP_20160814_051.jpg

Auf ins Flachland…

Ute berichtet:

„… Die Wettervorhersage ist eindeutig – Flachlandwetter in Unterwössen, Alpen nach Durchzug einer Kaltfront zu feucht, tiefe Basis, Wind, guter Gradient.
Alle Welt will nach Westen. Dort soll die Basis höher sein als hier(bei 1600m). Mal sehen. Wir schleppen nach Bad Endorf durch eine blaue Lücke…“

Weiter geht’s in Utes Bericht: Mein erster Flachlandtag

Flachlandtag 2

Ein etwas anderer Sonntagsausflug mit der KYSI…

Gaby war mal wieder „on tour“ und uns ein ganz besonderes „Schmankerl“ mitgebracht (Gaby berichtet):

„Mit Thomas geplant zum Pizzaessen nach Donauwörth geflogen. Auf dem Weg Sightseeing über München bei bestem Wetter aber leider sehr unruhiger Luft. Höhe halten war spannend…
Zurück geplant eigentlich über Landshut und Ampfing….. aber da gibts ja noch den Flughafen München…
Ein Midfield-Crossing angefragt und mehr bekommen als Frau sich jemals vorstellen konnte. Einflug über F1 in 3200ft… bis dahin wars logisch und raus wollte ich gegenüber via H1.

Trotz letztem Pfingstferienwochenende war es auf der Turmfrequenz gerade mal ruhig und so hatte der wirklich absolut gechillte Lotse Zeit für uns. Gab mir nochmals einen anderen Transpondercode, lies mich zur Schwelle der 26R fliegen und genehmigte uns einen tiefen Überflug über die gesamte Bahnlänge der 26R mit anschließendem Linksturn und Steigflug übers Vorfeld und Querung der Südbahn… Wir hatten Gänsehaut.
Mit einem freundlichen „na, hat es euch gefallen“ verabschiedete sich der Controller und wir flogen via Ebersberger Forst zurück nach Unterwössen.

Danke der FIS und dem Team der MUC-Lotsen für ein unvergessliches Erlebnis!“

Und Dir, Gaby, vielen Dank für diese Spitzenbilder!

KYSI_MUC1 KYSI_MUC2 KYSI_MUC3 KYSI_MUC4 KYSI_MUC5 KYSI_MUC6 KYSI_MUC7

Vereinschronik des Jahres 2013

Hans Limmer hat s2014-05-29 12_23_40-17-das-jahr-2013.pdfich glücklicherweise dazu entschlossen die Vereinschronik weiter am „leben“ zu erhalten und hat diese für das Jahr 2013 zum veröffentlichen zur Verfügung gestellt.

Meiner Ansicht nach ist diese wieder einmal großartig gelungen und ich wünsche euch viel Spaß beim lesen der 60er Edition.

Hans – „Vielen Dank an dieser Stelle“ 🙂

01.06.2014 M.Galler:
Version wurde durch eine am 31.05.2014 nachbearbeitete Version ersetzt.