Noch eine Traumstrecke am Traummontag (d.h. am 03. Juni)

Mit etwas Verspätung hat Hans Schreck auch seine Bilder ausgelesen und seinen schönen „Verbandsflug“ mit HGR vom 03. Juni rekapituliert… OLC-Link *hier*.

Hans berichtet: „Am bisher besten Tag der Saison flogen HGR und ich ein nettes Südseitendreieck. Die Hauptkammquerung nach Mallnitz war recht zügig, im Mölltal sah die Optik nach Osten recht feucht und deutlich niedriger aus. Wir routeten deshalb über Lienz in die Dolomiten, vorbei an den drei Zinnen und dem Misurina See zum Würzjoch und zur Plose. Die Sarntaler Alpen gingen bestens, wie auch das Vintschgau. Statt dem üblichen Schenkel nach Samedan probierte ich eine Route über Bormio Richtung Sondrio, aufgrund der absinkenden Basen (Südlufteinfluss) wendete ich dann kurz vor Poschiavo. Retour dann direkt über das Stilfser Joch und das Vintschgau nach Sterzing, und ab Gerlos an der Nordseite des Hauptkamms.“

Werbeanzeigen

Bilderbuchhimmel am Samstag (01. Juni)

Christian war am Samstag unterwegs und hat sich dabei ins Flachland in die Nähe unserer Heimatstadt begeben…

Christian schreibt:
Ein wunderschöner Flugtag und obwohl ich definitiv kein Flachlandflieger bin, haben mich die schönen Wolken Richtung München gereizt… Ein super Bart genau über Königsdorf und von da war es nicht mehr weit nach Starnberg. Blick zurück zu den Bergen über den Starnberger See – wunderbar!
Auch ein Flug über München wäre möglich gewesen, aber die Münchener Kontrollzone C hat mich dann ausgebremst, die Basis lag mit ca. 2.300m etwas höher und Tiefflug über der Stadt wollte ich auch nicht. Am Rand der Kontrollzone entlang noch etwas Richtung Osten, nur gab’s leider keine Wolkenstrasse mehr zurück Richtung Berge. Es sah mir stark nach Landung in Bad Endorf aus, aber mit kleineren Bärten wollte ich dann doch nochmal den Anschluss in den Bergen versuchen. Mit Müh und Not nach Brannenburg gekommen, und bei den ersten Hügeln gab es dann – gar nichts! Letzte Hoffnung noch das Kranzhorn mit einem dicken Cumulus darüber, es sollte gerade noch reichen an den Hang zu kommen und dann noch den Flugplatz Brannenburg zu schaffen wenn nichts geht. Dort ging es dann langsam am Hang hin und her etwas nach oben und nach 100 m wurde es immer besser – ab Gipfelhöhe dann schließlich mit 3m Steigen und der Heimflug war sichergestellt...

Seeblick von oben…
Unser München…

Geht doch…. „back in the Air“ 😎

Die Sonne fängt wieder an zu scheinen und nach bereits letzter Woche erfolgten Überprüfungsflügen stehen wir mit D-7000 und D-2020 untypischerweise ganz vorne am F-Schlepp… liegt wohl daran, dass es noch März ist?

Hans wagt sich – mit den 18m Flächen ausgerüstet – als erster an den Rechenberg und hält sich tapfer in der Inversionsschicht um bis zu 1800m… dann geselle ich mich ca. 20 Minuten später mit der 2020 dazu… und etwas danach kommt auch die „rote Hex“ zum ersten Frühlingsschnuppern mit in die Höhe…

Was folgt ist ein schöner entspannter Flugtag rund ums Achental – dank der Inversion bleiben wir aber in der bekannten Nachbarschaft die dank der guten Ausblicke genügend Spaß zu bieten hat… noch weitgehend zugefrorene Weitseeen sieht man auch nicht alle Tage und viel verbliebene weiße Pracht macht sich im Kontrast zum blauen Himmel auch sehr gut…

Kurz: auch Spazierflüge kleiner 100km machen Freude und lassen uns gut in die Saison starten…

Barcelonnette 2018: Viel Feuchte, Spaß und schöne Flüge

Galerie

Diese Galerie enthält 15 Fotos.

  Seit über 20 Jahren fahren Klubmitglieder der SGSM nach Südfrankreich zum (Ab)fliegen. Barcelonnette ist das Ziel. Normalerweise sind noch im August schöne Flüge bis zum Matterhorn oder Mont Blanc garantiert. Aber 2018 war alles anders. Die Feuchte, die uns … Weiterlesen

Wellenreiten im Achtental…

Spaß und Spiel am Samstag Nachmittag: Ab zum Hang, dann Richtung Hausbart und Zahnradbahn und nachher „ab in die Hochplatten-Welle“ 😉… das Achental hat auch an „mumpfigen Tagen“ seinen Spaßfaktor… mit teilweise recht ungewohnten Perspektiven…  2018 Welle Hochplatte

Ok, wenn man den Bildwinkel dann wieder korrekt aufzieht, dann zeigt sich die „Welle“ als eine feuchte Wolkenablagerung am Grad der Hochplatte… es sah aber trotzdem sehr abwechslungsreich im Achental  aus… auch wenn teilweise je nach Blickwinkel und Position etwas dunkel und feucht… aber auf jeden Fall sehr unterhaltsam!

2018 Wolkenflug Hochplatte

2018 Into the Dark Achental

2018 Rain Flight AchentalNachher dann rechtzeitig gelandet und vor dem Regen den Flieger ohne Stress gereinigt und in die Halle geschoben… so macht auch ein „slow saturday“ Spaß… 😎

2018 Lange Landung

Magic Sunday

Galerie

Diese Galerie enthält 3 Fotos.

Nicht sehr häufig fallen die wirklich guten Tage auf ein Wochenende. Dieses Jahr war’s gleich zu Saisonbeginn soweit. Der 22. April bescherte den Unterwössener Piloten magisches Flugwetter mit großem Streckenpotenzial. Am Ende des Tages führte Philipp Stahl mit 951 Punkten … Weiterlesen

Windspiele

Wenn im November in den Nordalpen Strecken wie in Bitterwasser oder anderen Rekordrevieren geflogen werden, liegt’s am Föhn. Dass die Unterwössener Windspezialisten solche Wetterlagen zu nutzen wissen, bewiesen sie erneut am 20. und vor allem am 21.11.2016. Allen voran zeigte diesmal Philipp Stahl, wo der Föhnhammer hängt: Seine beiden „Erkundungsflüge“ führten ihn über 604 und 735 Kilometer. Besonders der Flug vom 21.11. sticht ins Auge: Platz vier weltweit im OLC und in den Alpen nur von Benjamin Bachmaier (958 km) übertroffen. Westlichster Punkt war Schruns (Montafon), östlichster Punkt das Gasteiner Tal. Spannend und aufschlussreich sind Philipps Kommentare dazu im OLC – vielen Dank dafür!
Link zum Flug

Bildschirmfoto 2016-11-22 um 14.02.45.png

Quelle: OLC

Schattig unter Wolken

Während wir in UWö in der Hitze schmachten, kühlen sich Ute und HGR in Südfrankreich unter hohen schattigen Wolken ab. Danke Ute für die schönen Bilder aus Barcelonnette –  trotz quälendem Fernweh!

WP_20160814_036.jpgWP_20160814_051.jpg