Chiemgau-Schleier

Um diese Jahreszeit lohnt sich auch mal ein Flug übers Flachland. Herrenchiemsee ist im Dunst nur zu erahnen, während die Chiemgauer Alpen mit Hochfelln, Hochgern, Hochplatte und Kampenwand den Weg ins Achental flankieren.

FullSizeRender.jpgFoto: V. Füssmann

Wössener Winter Wandel

Noch gibt’s das Traumwetter nicht nur für Sonnenanbeter, auch die Skiflieger kommen auf ihre Kosten. Langsam erahnt man aber, dass der Frühling nicht mehr weit ist; die Sonne spitzt  schon um die Gscheurer Wand. Kaum zu glauben, wenn man die Schneemengen sieht. Die D-KYSI steht seit einiger Zeit auf Ski wird fleißig geflogen.

Und so freut man sich in Bayern und Tirol auf die länger werdenden Tage:
An Weihnachten a Hahnentritt, an Neujahr a Mannerschritt, an Drei König a Hirschensprung und zu Lichtmess a ganze Stund!

Maria Lichtmess ist am 2. Februar, dann dürfte die Gscheurer Wand der Sonne nur noch wenig Paroli bieten …

20170121_141508.jpg

IMG-20170127-WA0001.jpg

Fotos: K. Christmann
Veröffentlicht unter Verein

Windspiele

Wenn im November in den Nordalpen Strecken wie in Bitterwasser oder anderen Rekordrevieren geflogen werden, liegt’s am Föhn. Dass die Unterwössener Windspezialisten solche Wetterlagen zu nutzen wissen, bewiesen sie erneut am 20. und vor allem am 21.11.2016. Allen voran zeigte diesmal Philipp Stahl, wo der Föhnhammer hängt: Seine beiden „Erkundungsflüge“ führten ihn über 604 und 735 Kilometer. Besonders der Flug vom 21.11. sticht ins Auge: Platz vier weltweit im OLC und in den Alpen nur von Benjamin Bachmaier (958 km) übertroffen. Westlichster Punkt war Schruns (Montafon), östlichster Punkt das Gasteiner Tal. Spannend und aufschlussreich sind Philipps Kommentare dazu im OLC – vielen Dank dafür!
Link zum Flug

Bildschirmfoto 2016-11-22 um 14.02.45.png

Quelle: OLC

Herbstkur

Am Wochenende hat der Großteil unserer Flotte die alljährliche Auffrischungskur absolviert. Eifrige Piloten schraubten, polierten, steckten zusammen, rüsteten ab und halfen bei der Jahresnachprüfung. Dank herrlichem Herbstwetter konnten wir in der Sonne werkeln, dank Kathis Linseneintopf mit der nötigen Energie.

DSCN1233.JPGDSCN1234klein.jpg

Blitzblank, chic und aufgeräumt

So sieht sie jetzt also aus, unsere Hochwasser ertüchtigte Flugzeughalle. Hoffen wir, dass sich dieser Zustand möglichst lange erhält. Ganz fertig ist der Hangar freilich noch nicht. Es fehlen noch Restarbeiten wie Elektro- und Heizungsinstallationen etc. Dann allerdings dürfte die Halle wieder lange Zeit den Wasserangriffen der Ache trotzen.

DSCN1229 klein.jpg

Schattig unter Wolken

Während wir in UWö in der Hitze schmachten, kühlen sich Ute und HGR in Südfrankreich unter hohen schattigen Wolken ab. Danke Ute für die schönen Bilder aus Barcelonnette –  trotz quälendem Fernweh!

WP_20160814_036.jpgWP_20160814_051.jpg

Cumulus Alto Libenter

Ratet mal: Wer versteckt hier wen oder wer versteckt sich hinter wem?

DSCN0997 Schnitt klein.jpg

Kleine Hilfestellung: Das Foto stammt von heute morgen, aufgenommen an der Straße Richtung Rottau am Ortsausgang von Bernau.

Na? Genau: Der Hochgern, wie ihn Segelflieger lieber nicht sehen.
Quasi stellvertretend für die vielen flauen Tage dieses Sommers zaubern die Wolken eine zwar schöne, aber unliebsame Kontur um einen unserer Hausberge.

Für nächste Woche verspricht der Wetterbericht nochmal Besserung. Die Hoffnung stirbt zuletzt 😉

Veröffentlicht unter Verein

Gut gemischt und pfundig verfüllt

Unsere Flugzeughalle hat heute wieder Anschluss zum Vorplatz gefunden: Ein paar Kubikmeter Beton machen’s möglich. In einer Woche ist der Belag soweit ausgehärtet, dass ihn selbst schwer beladene Kuller nicht mehr aus der Form bringen. Es wird …!

 

Foto 1Foto 2